Cochemiea pondii ssp. maritima

Gerade Anfang des Winters ist jede Blüte bei unseren Kakteen mehr als willkommen.

Dazu gehört zum Beispiel Cochemiea pondii ssp. maritima.

Die auffallende, schiefsaumige wissenschaftlich als zygomorph bezeichnete Blüte, ermunterte G. E. Lindsay 1937 diese Pflanze in die Gattung Cochemiea einzugliedern.

Er nannte sie Cochemiea maritima.

Cochemiea pondii ssp. maritima©Kaktusmichel.de

1971 stellte Hunt die Gattung Cochemiea unter Mammillaria.

Somit sollte Cochemiea nur noch eine Untergattung zur Sektion Cochemiea Serie Cochemiea sein.
1997 stufte er maritima auf eine ssp. zu pondii herunter

Aber Guzmán erhob 2003 Cochemiea wieder zur Gattung
somit ist der gültige Namen nun C. pondii ssp. maritima.

Cochemiea pondii ssp. maritima©Kaktusmichel.de

Das Epitheton maritima bedeutet so viel wie „zum Meer gehörig“.

was ein Hinweis auf den Fundort,
entlang der Pazifikküste an steilen Meeresklippen im mexikanischen Bundesstaat Baja California ist.

Der Körper misst 3 bis 7 cm im Durchmesser und kann bis
zu 50 cm hoch werden. Er ist stark sprossend. Die 10 bis 15 Randdor-
nen messen 4 cm und sind weiß mit schwarzer Spitze. Die Mitteldor-
nen werden 4 bis 5 cm lang und sind am Ende stark gehakt. Die Blüte
ist dunkelrot, zygomorph, bei großer Hitze wickeln sich die Blüten-
blätter auf.

Die Art ist pflegeleicht bei einem Standort in voller Sonne

und moderaten Wassergaben.
Vermehrung aus Samen und Ablegern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.