Pediocactus simpsonii

Oft werden Pediocacteen als schwer zu vermehrende Pflanzen bezeichnet.
Anders ist es bei Pediocactus simpsonii, er keimt gut, wenn die Samen nicht zu alt sind.
Außerdem ist er pflegeleicht und muss nicht gepfropft werden, wie es bei so mancher anderen Art aus dieser Gattung empfehlenswert ist.
Das Artepitheton ehrt den amerikanischen Vermessungsbeamten James H. Simpson. Dieser Pediocactus ist in der Natur und auch in den Sammlungen am weitesten verbreitet.

Pediocactus simpsonii©Kaktusmichel.de
Pediocactus simpsonii©Kaktusmichel.de


Die Erstbeschreibung erfolgte 1863 durch Engelmann als
Echinocactus simpsonii und wurde von Britton und Rose 1913 in die Gattung Pediocactus gestellt.
Der Durchmesser der Pflanzen beträgt manchmal nur 3 cm, aber auch mal
bis zu 15 cm bei einer Höhe von 4 bis 20 cm. Die Art neigt nur selten zur Sprossenbildung.

Knospen an Pediocactus simpsonii©Kaktusmichel.de


Bis zu 25 weißliche Randdornen erreichen eine Länge von 0,8 bis 1 cm und 5 bis 8 hell- bis dunkelbraune Mitteldornen werden 0,4 bis 1,8 cm lang. Die 2 cm langen und etwa 3 cm großen Blüten sind gelblich, weißlich oder auch rosa eingefärbt.

Pediocactus simpsonii©DornenProjekt.de


Weitverbreitet ist die Art in den westlichen USA auf 1.400 bis 3.500
m Höhe. So wächst er in den Staaten Arizona, Nevada, Colorado, Idaho, Montana, New Mexico, Wyoming und Utah und durch diese riesige Verbreitungsfläche unterscheidet er sich auch stark in der Bedornung, Größe und Blüte.
Dieser winterharte Kaktus ist auch ohne Nässeschutz auf eigenen Wurzeln in einem gut drainierten Kakteengarten zu kultivieren.

Pediocactus simpsonii©Kaktusmichel.de


Für das Fensterbrett ist er nicht geeignet, da er lieber sehr kühl überwintert. Bei zu warmer Überwinterung kann er öfters von Schmierläusen befallen werden.
Eine Vermehrung erfolgt aus Samen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.