Astrophytum capricorne

Der Name capricorne kommt aus dem Lateinischen und heißt so viel wie „Ziegenhorn“ wegen der breiten, gebogenen Dornen. Poselger entdeckte diese Art und ließ sie 1851 von Dietrich beschreiben, damals noch als Echinocactus capricorne.

Astrophytum capricorne
Astrophytum capricorne, jüngere Pflanze bei der die braune Scheitelwolle noch nicht so stark ausgebildet ist ©Kaktusmichel.de

Britton und Rose stellten sie 1922 zu Astrophytum. Die Standorte liegen in Coahuila, Nuevo León, San Luis Potosi und der Chihuahua Wüste bis Cuatro Ciénegas. Auf einer Höhe von 1.300 bis 1.400 Metern. Blüten erscheinen nahe dem Scheitel in gelb mit rotem oder orangem Schlund, außer bei cv. crassispinoides welches zum Teil rein gelb blüht.

Astrophytum capricorne
Astrophytum capricorne die Blüte hat einen mehr oder weniger roten Grund©Kaktusmichel.de

Es soll in der Natur Pflanzen mit einer Höhe von 50 cm und einem Durchmesser von 15 cm geben, was aber in Kultur von mir noch nicht gesehen wurde.

Astrophytum capricorne
Astrophytum capricorne, hier ist der Blütengrund etwas mehr ins Orange©Kaktusmichel.de

In Sammlungen sind Pflanzen mit 15 cm Höhe und 15 cm Durchmesser schon sehr groß.  Die grüne Epidermis ist mehr oder weniger stark weiß beflockt und im Neuaustrieb im Scheitel mit braunen Flocken besetzt. Die oft gedrehten flachen Dornen sind bei adulten Pflanzen 6 bis 10 cm lang.

Astrophytum capricorne
Astrophytum capricorne, hier sieht man schön die weiße Beflockung©Kaktusmichel.de

Jungpflanzen haben meist keine Dornen, diese werden erst später ausgebildet. Die Bildung von Dornen zeigt an, dass die Pflanze zu diesem Zeitpunkt die Blühreife erreicht. Es werden nach der Blüte und erfolgreicher Bestäubung große Samenkapseln ausgebildet. Die vollreifen Früchte reißen nach 3 bis 4 Wochen von unten auf.

Astrophytum capricorne
Hier sieht man die braune Scheitelwolle©Kaktusmichel.de

Dieser leicht zu kultivierenden Art sollte man einen vollsonnigen Platz anbieten, damit sich die Bedornung kräftiger ausbildet.

Astrophytum capricorne
Eine unbeflockte Pflanze von Astrophytum capricorne fa. nuda©Kaktusmichel.de

Vermehrung über Samen da in der Regel keine Ableger gebildet werden.
Substrat mineralisch ohne Zusatz von Humus.

Überwinterung bei mindestens 6 °C, ohne Bewässerung.
Weiter Pflanzenbeschreibungen und viele Tipps in dem Buch Kakteen und Sukkulenten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.