Unterhalb der Veste gedeihen Exoten

Bericht vom 28.12.2012 im Darmstädter Echo
OTZBERG.

Offiziell heißt der schmale Weg, der kurz hinter Lengfeld von der B 426 Richtung Hering abzweigt, „Außerhalb“. Bekannter ist er in Otzberg jedoch unter dem Namen „Kaktusweg“. Und das hat seinen Grund. Seit 40 Jahren lebt Dieter Andreae dort mit Ehefrau Gerdi und mehreren zehntausend Kakteen.
In Bensheim begannen seine Eltern mit der Kultivierung von Kakteen. Aus familiären Gründen zog es ihn 1973 in den Landkreis Darmstadt-Dieburg. Dass die Wahl auf Otzberg fiel, hatte praktische Gründe. „Wir brauchten eine große Fläche für unser Gewächshaus“, erzählt Dieter Andreae. Außerhalb von Lengfeld fand er das ideale Grundstück.
An seinem Haus vorbei führt ein Wanderweg zur Veste, der schon bald den Namen „Kaktusweg“ erhielt und ihm so manchen Besucher bescherte, der von der Vielfalt der vermeintlich kargen Gewächse fasziniert war.
Die Anfänge seien nicht leicht gewesen, sagt der Vierundachtzigjährige. Allein das Verpacken und Transportieren der dornenbewehrten Pflanzen sei ein logistischer Kraftakt gewesen. Dann froren schon im ersten Winter die Heizungsrohre ein – für die empfindlichen Kakteen hätte dies das Aus bedeuten können. „Ich habe mit den Händen die Rohre aufgetaut“, erinnert sich Dieter Andreae……...weiterlesen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.